Call for Workshops / Lectures: Trans Pride Cologne 2019 deadline 1. Juni

->->-> English Below ->->->

An alle trans, nonbinary, genderqueeren Menschen, die etwas zu sagen oder zu vermitteln haben: Für die Trans Pride in Köln suchen wir nach Menschen, die einen Workshop (oder auch einen Vortrag) anbieten möchten. Der Workshoptag wird Samstag, der 14. September 2019 sein, und wir wollen ein vielseitiges, empowerndes Angebot für alle Besucher*innen zusammenstellen. Dazu haben wir uns schon ein paar Themen und Kriterien überlegt, nach denen wir das Programm erstellen werden. Besonders wichtig sind uns intersektionale Perspektiven, also Perspektiven, die die Anliegen von Menschen in den Mittelpunkt stellen, die von mehrdimensionalen Diskriminierungen betroffen sind. Daher laden wir insbesondere trans und inter Menschen mit Rassismuserfahrungen und/oder mit Fluchtgeschichte, be_hinderte trans Menschen, trans Sexarbeiterinnen und weitere trans und inter Menschen, deren Positionen auch in trans und inter Communitys häufig weniger Beachtung finden als andere dazu ein, einen Workshop oder Vortrag anzubieten. Toll wären außerdem verschiedene Schwerpunkte und Stimmungen, ob Theorie, Empowerment, Spaß… und vielseitige Formate von Konversation bis Körperarbeit. Wir bieten für Workshopleitende ein Honorar und bei Bedarf die Möglichkeit, Fahrtkosten zu übernehmen und eine Übernachtung zu organisieren. Wir sind darum bemüht diverse Barrieren für Workshopleiter*innen und Teilnehmer*innen zu vermeiden bzw. zu reduzieren. Möchtest du einen Vorschlag machen? Dann schreib uns gerne (workshop-transpridecologne@riseup.net) dein Thema mit einer kurzen Beschreibung, eine Vorstellung zur Dauer und Teilnehmenden-Zahl bis zum 1. Juni. Dann melden wir uns möglichst bald zurück, welche Workshops wir unterbringen können. Schreibt uns gerne, wenn ihr noch Fragen habt. Wir freuen uns auf eure Ideen! Wir bitten aber jetzt schon um Verständnis, dass wir wohl leider kapazitätenmäßig einfach nicht in der Lage sein werden alle Vorschläge umzusetzen.

English

Calling all trans, nonbinary, genderqueer people with something to say or teach: For Trans Pride Cologne we are looking for people who would like to facilitate a workshop (or give a lecture). Workshops will take place on September 14, 2019. To ensure a varied, empowering range of topics for all participants we’ve come up with some ideas and criteria for putting together the programme: Very important to us is to take up an intersectional perspective. Those are perspectives which center the experiences and demands of people who are affected by multiple forms of discrimination. So we especially invite trans and inter people who are racialized and/or refugees, disabled trans people, trans sexworkers and other trans and inter people whose perspectives are often not included also in trans and inter communities to propose a workshop or input. Additionally, various themes and vibes would be great – theory, empowerment, fun… as well as varied formats, be it conversational or body-focused. We can offer facilitators renumeration and, if needed, pay for travel costs and organise accommodation. We are trying to eliminate or reduce all kinds of barriers for workshop facilitators as much as possible. If you’d like to propose something, we’d like to hear from you (workshop-transpridecologne@riseup.net) until the first of June. Please mention your workshop topic along with a short description, and an indication of the duration and number of participants. We will get in touch as soon as possible about which workshops we can include in the programme. Feel free to write to us if you have any questions. We can’t wait to hear from you! Nevertheless we already ask for your understanding that we probably won’t be able to accommodate all workshop proposals because our capacities have a certain limit.

Werbeanzeigen

Trans Day of Visibility 2019

[English below]

Wie bereits im vergangenen Jahr wollen wir dieses Jahr erneut zum Trans Day of Visibility zusammenkommen und unsere Existenz und Sichtbarkeit feiern.

Es wird ab 14:00 einen Poetry Workshop geben und dann im Anschluss, ab ca. 17:15, Om Chanting. Beide Workshops richten sich ausschließlich an trans, inter* und genderqueere Menschen.

Ab 18:00 wird dann die Bühne geöffnet. Jede trans, inter* und genderqueere Person hat hier die Möglichkeit sich auf die Bühne zu stellen – ob mit Gedichten, Geschichte, Tanz oder Musik (oder etwas komplett anderem) sei jeder Person selbst überlassen. Es wird auch Karaoke angeboten.
Cis Menschen sind herzlichst eingeladen zum Klatschen und feiern dazuzukommen.

Was ist OM Chanting?
OM Chanting ist eine traditionelle Yoga-Gruppenheilungstechnik, offen für alle unabhängig von Religion, Kultur oder sozialem Hintergrund. Die universale Vibration von OM: verwandelt Negativität und Trauma aus täglichen Mikroaggressionen zu positiver Energie ∙ vertieft unsere Selbstliebe ∙ beruhigt rastlose Gemüter und Gefühle ∙ schafft eine kraftvolle ausgleichende und heilende Vibration, die Heilungsprozesse im Körper unterstützen kann ∙ vertreibt Angst ∙ hilft dabei, sich selbst zu erden.
Der Workshop wird auf Englisch gehalten.

[English version]

Just like in the last year we are planning to come together on the Trans Day of Visibility this year to celebrate our existence and visibility.

At 2 pm there will be a poetry workshop. Afterwards, at around 5:15 pm, Gil will offer some Om Chanting. Both workshops are open exclusively for trans, inter* and genderqueer people.

Starting at 6 pm we will have an Open Stage. Every trans, inter* and genderqueer person is invited to perform – may that be with poetry, stories, dance or music (or something completely different) is open to the person performing. There will also be karaoke.
Cis people are very welcome to join us, applaud our performers, and celebrate with us.

What is OM Chanting?
OM Chanting is an ancient yoga group healing technique, open to everyone regardless of people’s religion, culture or social background. The universal vibration of OM: transforms negativity and trauma from daily microaggressions into positive energy ∙ deepens our self- love ∙ calms down the restless mind and emotions ∙ creates a powerful balancing and healing vibration which can support healing processes in the physical body ∙ removes fear ∙ helps to ground oneself.
The workshop will be held in English.

Willkommenstreffen zur Mitarbeit

->->-> English Below ->->->

Du hast Lust die nächste Trans Pride mit vorzubereiten? Du hast ganz viele Tolle Ideen, bringst Fähigkeiten mit, oder möchtest Dich einfach nur inspirieren lassen? Du wünschst Dir, dass Deine Perspektive besser bei der Trans Pride repräsentiert wird?

Dann komm vorbei! Wir treffen uns am 20. Februar um 19:00 in der Rubensstr. 32. Hier wird das bisherige Team der Trans Pride sich und seine Arbeit vorstellen. Im Anschluss wird es einen Raum geben um gemeinsam und kreativ über Eure Ideen zu sprechen und nachzudenken.

Eingeladen sind alle trans, inter* und genderqueere Personen, ganz gleich ihrer Erfahrungen und Fähigkeiten.
Wir freuen uns darüber wenn Menschen weitere Perspektiven mit einbringen, insbesondere in Bezug auf Mehrfachdiskriminierung.

Die Räumlichkeiten sind Rollstuhl gerecht. Gebärdenkommunikationsassistenz kann auf Anfrage dabei sein. Schreibt uns bitte eine kurze Mail, wenn ihr das wünscht.

Bei Nachfragen und Anregungen meldet Euch gerne unter trans-pride@riseup.net

English:

You would like to help organize the next Trans Pride? You have a lot of great ideas, offer some exciting skills, or simply want ti get inspired? You wished that your individual perspective would be better represented at the Trans Pride? Then come to our welcome meeting! We are meeting on February 20 at 7 pm. The address is Rubensstr. 32. Here last years Trans Pride team will introduce themselves and their work. Afterwards there will be a space to creatively think and talk about your ideas together. All trans, inter* and genderqueer people are invited, no matter their skills and experiences. We would love if people would offer new perspectives, especially regarding intersectionality. The location is wheelchair friendly. DGS assistance can be requested by email. Feel free to contact us at trans-pride@riseup.net for any questions or suggestions.

Wir bedanken uns schon jetzt schon, bei:

Für die Mitnutzung von Räumlichkeiten:

Rubicon
Anyway
Shambhala Meditationszentrum
Ruhrpott
Autonomes Zentrum Köln
AmaroKher

Für Finanzielle Unterstüzung:

Rubicon
Anti-Gewalt-Arbeit NRW
Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Intergration NRW
Netzwerk Geschlechtliche Vielfalt NRW
queergestellt
CoVen
Organisator_innen der Tunt in den Mai
GoFundMe
den Spender*innen über gofundme die wir hier nicht einzeln nennen, das sie größtenteils anonym gespendet haben

Für Technik:

Sozialistische Selbsthilfe Köln
LC 36

Und ganz besonders für ihre tatkräftige Unterstützung:

Drag Kingdom Cologne
Den vielen freiwilligen Helfer*innen
Den vielen Menschen die Schlafplätze zur Verfügung gestellt haben
Den Vortragenden und Workshopleitungen

Schlafplatzbörse

Schlafplatzbörse

Wenn du für die Trans Pride nach Köln kommst und gerne bei Menschen in Köln untergebracht werden möchtest, dann melde dich bei uns. Wir fragen dann auch Bedürfnisse ab und bemühen uns, dass wir dir einen passenden Schlafplatz finden. Garantieren können wir das natürlich leider nicht.

Schreib einfach eine eMail an schlafplatz-transpridecologne@riseup.net! 🙂

Erste Transpride NRWs: Große Wochenendveranstaltung inklusive Demo im September 2018 in Köln

Köln den 17.07.2018
2018 wird am 22. & 23. September die erste Trans Pride Kölns und damit NRWs stattfinden. Höhepunkt des Events wird die Demonstration. Sie beginnt am Sonntag um 12 Uhr am Alter Markt und endet nach einer Kundgebung gegen 13 Uhr am Rudolfplatz mit einem Bühnenprogramm im Amaro Kher.  Am Samstag gibt es ein vielfältiges Programm, das Workshops, Vorträge und eine Party beinhaltet. Die Veranstaltung wird von trans Personen in Kooperation mit der Beratungsstelle rubicon organisiert.

 

Das Event stellt eine Ergänzung, keine Konkurrenz, zur ColognePride dar, auf der trans Menschen leider oft in den Hintergrund geraten. Auf der Demonstration werden sich ca. 300 trans Personen und solidarische Menschen versammeln, um auf die Rechte von trans Personen aufmerksam zu machen. Eine aktuelle wichtige Forderung ist eine auf Selbstbestimmung ausgerichtete Umsetzung der „dritten Option“. Das Programm am Samstag richtet sich größtenteils an trans Personen und bietet den Teilnehmenden Raum sich auszutauschen und zu diskutieren, aber auch um sich gegenseitig zu bestärken. Einige der Workshops richten sich speziell an trans Personen of Colour, da diese von Mehrfachdiskriminierung betroffen sind.  Die Workshops finden in verschiedenen Veranstaltungsräumen in der Kölner Innenstadt, unter anderem im rubicon, im anyway und im Meditationszentrum statt. Die Veranstaltenden legen viel Wert auf einen barrieriearmen Zugang.
Pressekontakt:
Luke Mott
trans-pride(at)riseup.net
Tel: 0157-70498794

Zum Umgang mit verbaler Diskriminierung im öffentlichen Raum

Zum Umgang mit verbaler Diskriminierung im öffentlichen Raum
Vortragende: Janka Kluge

Workshop am Transday of Visibility: Trans Day of Visibility

Besonders trans* Menschen werden im öffentlichen Raum häufig mit (verbal) aggressivem Verhalten konfrontiert. Die Diskriminierungserfahrungen reichen von der absichtlichen falschen Ansprache / Beschreibung der Person bis hin zu (sexualisierter) Belästigung, Beleidigung und Androhung von Gewalt.
Im Rahmen des Workshops werden wir verschiedene schwierige Situationen auf ihre Struktur hin analysieren und gemeinsam Handlungsstrategien erarbeiten, die es uns ermöglichen uns sicherer und selbstbewusster im öffentlichen Raum zu bewegen.

Janka Kluge hält seit vielen Jahren Vorlesungen und Seminare gegen Diskriminierung und bietet Argumentationstraining gegen Stammtischparolen an. Sie ist Gründerin der Stuttgarter trans* Selbsthilfegruppe und aktives Mitglied der dgti.

Die Teilnehmer_innenanzahl für diese Veranstaltung ist begrenzt. Wenn du teilnehmen möchtest, melde dich bitte über lydomertens(at)yahoo.com an.

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑